Erfrischend ehrliche Wandertipps von Alois Häcki

Alois Häcki (68) ist passionierter Berggänger und im Vorstand der Pro Pilatus für die jährliche Pilatus-Putzete verantwortlich. Im folgenden BLOG verrät er uns, woher seine Faszination für die Bergwelt kommt und was man beim Wandern beachten sollte.


Alois, Du bist seit über 40 Jahren für die Pro Pilatus aktiv, woher kommt diese Faszination für den Berg?

Ich bin auf dem Kiemen in Immensee aufgewachsen. Von dort ist die ganze Pilatus-Kette zu sehen. Aber meine Eltern warnten vor dem Pilatus, er sei gefährlich. Mit 22 Jahren machte ich dann doch meine erste Pilatus Tour und mittlerweile kenne ich nahezu alle Bergwege im Pilatus Gebiet.


Seit 12 Jahren bist du zudem für die Pilatus-Putzete verantwortlich. Mal ehrlich, muss man einen Berg wirklich putzen?

Das muss ich etwas ausformulieren: die Pilatus-Putzete ist das Instand stellen der rot-weiss-roten Bergwanderwege nach dem Winter und nicht das Sammeln von Abfällen – erfreulicherweise trifft man in alpinen Gebieten nur wenig Abfall an. Die Bergwege werden vom Geröll gesäubert, neue Tritte erstellt und die Wegsicherungen repariert, also harte Handwerks-Arbeit.


Fällt es euch leicht, jedes Jahr genügend Helfer/innen zu finden?

Die Pilatus-Putzete wird seit 1949, also seit nun 72 Jahren durchgeführt. Meine Vorgänger haben die Teilnahme von zahlreichen Vereinen aufgebaut, auch viele Mitglieder der Pro Pilatus machen mit. Insgesamt sind es jedes Jahr 24 Gruppen mit über 300 Teilnehmenden, die über 2000 Stunden Freiwilligenarbeit leisten. Seit 10 Jahren freuen wir uns auf das KNUTWILER Mineralwasser für die Verpflegung, welches uns die Mineralquelle Bad Knutwil AG zur Verfügung stellt.


Mit dem Spätsommer/Herbst beginnt auch wieder die beliebte Wanderzeit. Was empfiehlst Du beim Wandern am Berg zu beachten?

Das wichtigste zuerst: Höhenwege, so auch auf dem Pilatus sollten erst anfangs Juli begangen werden. Schneefelder sind unberechenbar und können schnell lebensbedrohlich werden. Auch wichtig sind gute Bergschuhe, leider sehen wir immer wieder Wanderer mit Turnschuhen auf den Bergwegen. Es ist unabdingbar, dass man sich vorgängig gut informiert, ob es sich um einfache oder anspruchsvolle Wege handelt. Und zu guter Letzt darf natürlich die Verpflegung und ausreichend zu Trinken nicht fehlen.


Hast Du eine Lieblingsroute am Berg? Welchen Geheimtipp kannst Du uns verraten?

Die Obwaldner Wanderwege haben einen neuen Wanderweg für Familien auf den Pilatus-Kulm markiert: zuerst mit der Zahnradbahn nach Ämsigen, nachher auf dem Panoramaweg zur Lütoldsmatt und hinauf zum Kulm. Die Wanderzeit beträgt ca. 4 Stunden.


Ich wandere gerne mit Gästen auf die Tripolihütte westlich vom Mittaggüpfi, die von der Pro Pilatus als Schutzhütte gebaut wurde. Die Hütte ist für "Trittsichere" von Alpnach oder vom Eigenthal her erreichbar. Die Hütte wird am Wochenende bewartet, und das Beste: ein erfrischendes KNUTWILER erwartet die Berggänger/innen.





 

Zurück zur Startseite


84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen